Konzentrieren, Frequenz und Bündeln

Für Angriffsaktion müssen wir abwägen, ob es sich lohnt eine Konzentrieren-Aktion zu verwenden, die Frequenz der Waffe einzusetzen (mehr Proben, aber eine höherer Mindestwurf) oder zu Bündeln (weniger Proben, aber ein höherer Mindestwurf). Welche Kombination optimal ist, hängt dabei offensichtlich von verfügbaren Aktionspunkten, verfügbaren Ressourcen und dem Basismindestwurf ab. Ebenso wichtig ist aber das Ziel des Angriffs: reicht ein Erfolg oder sollen möglichst viele Erfolge erzielt werden?

Unter Laborbedingungen (keine Ressourcenknappheit, keine Karten, etc) und mit dem Ziel entweder so viele Erfolge wie möglich zu erzielen oder einen Erfolg so sicher wie möglich zu machen, können wir die optimale Kombination in Tabellen erfassen.

Diese Tabellen sollten nicht als Spielhilfe im Spielverlauf verwendet werden, da sie den Spielfluss hemmen und taktische Entscheidungen (Aufteilung der Aktionspunkte in Bewegung und Angriff, Positionierung auf dem Spielfeld, etc) einen größeren Einfluss auf den Spielausgang haben. Für ein tiefergehendes Verständnis der Spielmechanik lohnt es sich jedoch, typische Situationen damit nachzuvollziehen. Durch das werfen von mehreren Würfeln sind die Verteilungen nicht-linear und dadurch der optimale Regeleinsatz nicht immer intuitiv. Diese nicht-lineare Komplexität ist ein zentrales Element für Spieltiefe von Pb-12.

Dieser Text kann zu den Bedingungen der CC-BY-SA 3.0 Lizenz frei verwendet werden.